Mehr über die Verwerfung

Was ist eine Verwerfung?

VerwerfungBei der Verwerfung geht es um aufgerollte Erdschichten von mehreren hundert Metern. Man nimmt an, dass in der Eiszeit die Gletscher wie ein Keil in die Erde eindrangen und sie über tausende von Jahren vor sich herrollte. Bei dieser Art des Zusammentreffens der verschiedenen Erdschichten innerhalb eines Wirbels oder Drehung, kommt es zu Ladungs- und Spannungsunterschieden, die gegenüber den Gesteinsbrüchen eben durch die Drehungen noch verstärkt werden. Diese Verwerfungen können ganze Strassenzüge betreffen.

Welche Anzeichen gibt es für eine Verwerfung?

Die Belastung durch Verwerfungen wirkt sich häufig auf die Psyche des Menschen aus:

  • Gereiztheit
  • unerklärbare Streitsucht
  • Mißmut
  • Depressionen
  • Entwicklungshemmungen

Wie kann man Verwerfungen erkennen?

Da man die Erdstrahlen nicht sehen und messen kann benötigt man einen Rutengänger. Der Rutengänger, auch Radiästhet genannt, hat die Fähigkeit magnetische und elektrische Energien, die durch die Störzonen entstehen, wahrzunehmen und mittels einer Rute in Bewegung umzusetzen.

Diese Fähigkeit ist eigentlich jedem Menschen gegeben, jedoch durch unsere Erziehung bei den meisten Menschen nicht mehr stark ausgeprägt. Der Rutengänger ist speziell ausgebildet und kann dadurch auch feststellen, um welche Störzonen es sich handelt, was zur komplexen Analyse der jeweiligen Situation unbedingt erforderlich ist.